1

Ein Tag am Hundestrand

Im letzten Jahr habe ich hier auf dem Blog über unseren Urlaub in Grömitz berichtet. Uns hat es dort so gut gefallen, dass wir beschlossen haben, in diesem Jahr wieder ein paar Tage dorthin zu fahren.

Der Hundestrand von Grömitz

Das Besondere an Grömitz und für uns Ausschlaggebende ist der schöne und vor allem weitläufige Hundestrand. Dieser befindet sich am nördlichen Ende der Kurpromenade, ist ca 400 m breit und zieht sich geschätzte rund 1000 m am Wasser entlang.

Hundestrand

Während es an anderen Orten durchaus vorkommt, dass der Hundestrand abseits von jeglicher Infrastruktur gelegen ist, muss der Zweibeiner in Grömitz keine weiten Wege zurücklegen, um an Essen und Getränke zu kommen. Direkt gegenüber vom Strandzugang befindet sich das Restaurant Schlemmerhaus. Hier hat man die Wahl zwischen einem Besuch der Gaststätte oder Selbstbedienung am Imbiss.

Ein Tag am Hundestrand

Die Wetteraussichten waren vielversprechend, und so mieteten wir uns einen Strandkorb für unseren gesamten Aufenthalt.

Wir starteten den Tag gemütlich und kamen am späten Vormittag am Hundestrand an. Dort herrschte schon reges Treiben. Hunde aller Größen ließen es sich am Strand so richtig gut gehen. Es wurde getobt, geplanscht gebuddelt und geschnüffelt, was das Zeug hielt. So viele tolle Hunde an einem Ort versammelt. Da fühlte ich mich wohl!

Kaum hatten wir uns in unserem Strandkorb häuslich eingerichtet, bekamen wir Besuch von benachbarten Hunden, die wir inzwischen schon gut kannten. Zeitweise hatten wir inklusive Rica und Bobby vier bis fünf Hunde gleichzeitig bei uns. Ich war selig und sorgte für Gelächter, indem ich sagte: „Kommt mal alle ran, ich nehm‘ euch alle…“

Wir verbrachten den Tag abwechselnd mit Spielen, Spazieren, ein bisschen Tricksen und Relaxen. Das Wetter war badetauglich, doch leider konnten wir Rica und Bobby nicht „überreden“, ins Wasser zu gehen. Ich finde es immer schön anzusehen, mit welcher Freude andere Hunde sich in die Fluten stürzen, gemeinsam mit ihren Menschen schwimmen oder Spielzeug aus dem Wasser holen. Doch Rica und Bobby gehören nun wohl endgültig der Kategorie „wasserscheuer Hund“ an. Damit muss ich mich abfinden. Gut, es gibt durchaus Schlimmeres…

Ein tolles Miteinander

Im Alltag zuhause erlebe ich leider oft rücksichtslose und uneinsichtige Hundehalter, mit denen es auch schon zu unschönen Auseinandersetzungen kam.

Um so erfreuter war ich, dass am Hundestrand von Grömitz alles sehr gesittet ablief. So störte es niemanden, wenn Hunde andere Menschen an ihren Strandkörben besuchten. Jeder achtete auf seinen Vierbeiner und rief diesen auch heran, wenn er mal etwas aufdringlich anderen Hunden oder Menschen gegenüber wurde. Wie einfach ein friedliches, entspanntes Miteinander doch sein kann. Ich wünschte mir, es wäre immer so.

Schlusswort

Wer mit seinem Hund an die Ostsee möchte, der sollte auf jeden Fall mal in Grömitz vorbeischauen. Ich habe nun schon von mehreren Hundehaltern gehört, dass Grömitz einer der besten Hundestrände an der Ostsee sein soll.
Egal, ob man mit seinem Hund „nur“ am Wasser spazieren gehen möchte oder einen ganzen Tag mit Spielen, Planschen und Buddeln verbringen möchte. Alles ist möglich.

Nun bist du dran. Hältst du dich auch gern mit deinem Hund am Strand auf? Wie verbringt ihr eure gemeinsame Zeit? Habt ihr einen „Lieblingsstrand“? Verrate es mir gern in einem Kommentar.

Nachfolgend kannst du einen Kommentar hinterlassen 1 Kommentare