Tricks mit Rica: Pfötchen geben

Der Trick Pfote geben ist für jeden Hund leicht zu erlernen. So oder ähnlich steht es in diversen Hundebüchern und auf Internetseiten über Hunde geschrieben. Man hält dem Hund ein Futterstück in der geschlossenen Hand vor die Nase. Der Hund wird alles mögliche versuchen, um an das Futter zu kommen. U.a. wird er auch die Pfoten einsetzen. Sobald er eine Pfote hebt, bekommt er das Leckerchen. Durch mehrfache Wiederholung wird er schnell herausfinden, worum es geht und das gewünschte Verhalten öfter zeigen. 

Soweit die Theorie. Was aber, wenn man einen Hund hat, bei dem Trainingsanleitungen aus Büchern zu 90% nicht funktionieren? Rica ist so ein Hund, bei dem ich mit den gängigen Methoden meistens nicht weiter komme. Beim Pfote geben z.B. habe ich mit der oben beschriebenen Vorgehensweise nur erreicht, dass sie aufgab, sich hinlegte und mich mit großen Augen ansah. Es musste also eine andere Lösung her. 

Pfote gebenPfote geben – Aufbau mit dem Target

Training mit einen Target bedeutet, dass der Hund lernt, mit einem Körperteil einen Gegenstand zu berühren. Typische Target-Übungen sind z. B. Der Hand-Touch (Nase des Hundes berührt die Hand), der Kinntarget (Hund legt sein Kinn auf die Hand) oder der Bodentarget (Hund steht auf einem Gegenstand, der am Boden liegt). Targets bieten dir die Möglichkeit, präziser zu arbeiten,  z. B. um den Hund in eine bestimmte Position zu bringen oder beim Lernen zu helfen, wie in meinem Fall mit Rica und dem Pfote geben.

Den Bodentarget hatte ich mit Rica schon vor längerer Zeit aufgebaut. Diese Übung hatte sie sehr schnell gelernt und ihr machte es Spaß, sich auf einen Untersetzer zu stellen und dafür etwas Gutes zu bekommen. Um nun den ersten Schritt in richtig Pfötchen geben aufzubauen, legte ich Rica ein Mini-Bodentarget hin. Anfangs war sie irritiert über den doch sehr geschrumpften Untersetzer, doch schon bald hatte sie heraus, dass sie eine Pfote darauf stellen konnte. Dafür gab es Click und Belohnung. 

Als Rica dies Übung gut und sicher beherrschte. Begann der Target zu „schweben“. Ich platzierte ihn zunächst nur minimal über dem Boden auf meiner Hand. Hier ebenfalls zunächst ein irritierter Hund, doch auch diese Aufgabe bewältigte Rica schnell. 

Die Hand mit dem Target wanderte langsam höher. Als Rica die Pfote in der gewünschten Höhe auf den Target legte, steigerte ich wieder den Schwierigkeitsgrad. Jetzt wanderte der Target schrittchenweise weg von der Hand in Richtung Unterarm. Für diesen Übungsschritt haben wir etwas mehr Zeit gebraucht. Doch schließlich hatte sie verstanden, dass nun die Hand berührt werden sollte. 

Es blieb uns noch die letzte Stufe, bei der der Target ganz verschwand. Dies war dann nur noch ein kleiner Schritt für Rica. Seitdem beherrscht sie diesen Trick sehr flüssig. Für die andere Pfote haben wir dann auch wesentlich weniger Zeit und keinen Target mehr benötigt.

Schlusswort

Wie du an meinem Beispiel siehst,  gibt es immer mehrere Möglichkeiten, eine Übung aufzubauen. Für uns hat sich – auch bei anderen Übungen – die Methode mit dem Target als sehr praktisch erweisen. 

Bitte achte beim Training mit deinem Hund darauf, dass du kleinschrittig und nicht zu schnell vorgehst. Behalte die Ruhe, auch wenn die Übung zunächst nicht so klappt, wie du dir das vorstellt. Belohne deinen Hund immer wieder zwischendurch. Die wichtigsten Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Training habe ich in diesem Blogartikel zusammengefasst. 

Wie hat dein Hund den Trick Pfote geben gelernt? Verrate es mir in einem Kommentar. 

 

Merken

2 Kommentare

  1. Hallo Bettina,
    so ist jeder Hund anders. Bei Lady ging es ganz einfach, dafür quält sie mich bei der Schäm Dich Übung. Die will nicht funktionieren. Vielleicht probiere ich es auch mal mit dem Target. LG Claudia&Lady

    • Hallo Claudia,
      da hast du mich überhaupt auf eine Idee gebracht. Schäm dich haben wir lange nicht mehr geübt. Müssen wir also unbedingt mal wieder machen. Ich finde das sieht total süß aus beim Hund. Doch auch da ist Rica noch skeptisch. Ihre Lieblingsübung ist das also noch nicht. Wir arbeiten dran. LG Bettina mit Rica und Bobby 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.