Hurra! – Ricas Dogblog wird ein Jahr!

Der heutige Tag ist für mich nicht irgendein Tag. Am 8. November 2016 ging ein neuer Hundeblog online – mein Hundeblog. Nach etwa einem Dreiverteljahr Vorlaufzeit war es endlich soweit. Doch zuvor habe ich mich immer wieder mit Überlegungen herumgeschlagen: Soll ich oder soll ich nicht? Es gibt so viele Hundeblogs, braucht es da dann unbedingt noch einen usw. Doch schließlich habe ich es getan: Am 08.11.2016 gegen 9.00 Uhr habe ich den Wartungsmodus abgeschaltet. Meine Seite war nun für die ganze Welt sichtbar.

Seitdem ist viel passiert. Daran möchte ich dich heute teilhaben lassen.

HundeblogMeine neue Aufgabe

Nun war ich also Bloggerin. Meine erste Aufgabe bestand darin, mich und meine Seite bekannt zu machen, denn was nützt ein toller Blog, in den man viel Arbeit und Herzblut reinsteckt, wenn ihn keiner liest? Ich machte mich zunächst auf die Suche nach anderen Hundeblogs und „landete“ schließlich in der MiDoggy-Community. Das ist eine tolle Gemeinschaft aus Hundehaltern, Hundebloggern und anderen Hundeunternehmern. Es dauerte nicht lange, da hatte ich schon die ersten Leser und die ersten Kommentare auf meinem Blog. Wenn das kein guter Start war…

Doch da war auch noch etwas anderes, was ich erst bemerkte, als ich mit dem Bloggen so richtig loslegte und wo ich meinen Weg bis heute nich nicht ganz gefunden habe: Ein Blog benötigt sehr viel Zeit. Regelmäßig posten, Arbeiten am Seitenlayout, Bilder bearbeiten, die Social-Media-Kanäle füttern, Kommentare und Mails beantworten, selbst kommentieren, Technische Arbeiten an der Seite… Jeder, der selbst einen Blog betreibt, weiß wovon ich spreche. Ich konnte mir immer nur kleine Ziele setzen. Für mich nicht zufriedenstellend, aber in dem zeitlichen Rahmen, der mir zur Verfügung steht, nicht anders machbar..

Ein kleiner Rückblick

Ich freute mich. Meine Seite lief gut an, und aus heutiger Sicht kann ich jedem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, einen Blog zu starten, einrach anzufangen. Die Frage, wer sich denn ausgerechnet für meine Beiträge interessiert, stellt sich wohl jeder. Doch wie heißt es so schön: Für jeden Topf gibt es einen Deckel. Die Themen gerade im Hundebereich sind so vielfältig. Ich denke daher, dass es für jeden Blog auch Interessenten gibt.

Das erste Projekt, an dem ich gemeinsam mit anderen Bloggern mitwirkte, war Das Ebook Best of Hundeblogs 2016. Darin veröffentlichte ich eine Hundegeschichte.

Die wichtigste und für mich beste Erfahrung ist, dass ich anderen helfen kann. Viele Kommentare kamen zu meinen Beiträgen über Ricas lebensbedrohliche Erkrankung. Es meldeten sich Betroffene, die momentan das Gleiche druchmachen wie wir vor drei Jahren. Leider sind auch Hunde dabei, die die Krankheit nicht überlebt haben. Auf diesem Wege wünsche ich allen Hunden, die zurzeit behandelt werdena alles Gute für die Genesung. Den Hundehaltern, die ihre Vierbeienr durch die Krankheit verloren haben, wünsche ich viel Kraft. Ich denke oft an euch, glaubt es mir.

Doch auch in anderen Bereichen konnte ich Hundehaltern mit meinen Artikeln helfen. Da wäre die Gewöhnung an den Maulkorb oder der Umgang mit berührungsängstlichen Hunden.

Ganz besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch einmal meine Zusammenarbeit mit der Tierkommunikatorin Jessica Fiedler. Sie führte mit Bobby ein Tiergespräch und ich schrieb zwei Artikel zum Thema Tierkommunikation. Mir hat dieses Projekt sehr viel Spaß gemacht. Und meine Liebe zu Bobby ist noch ein bisschen mehr gewachsen.

Motivationstief

Auch ich habe es hin- und wieder erlebt, das Motivationstief. Es ging gar nicht einmal darum, dass ich keine Ideen für neue Blogartikel hatte. Ich habe eine ganze Liste mit Artikelideen, die nur darauf wartet, abgearbeitet zu werden. Doch insbesondere in den Sommermonaten konnte ich mich immer öfter nicht aufraffen, an den Rechner zu gehen und mit dem Schreiben zu beginnen. Texte wollten in meinem Kopf einfach nicht entstehen. Als dann noch eine stressige Phase im Job dazu kam, war ich kurz davor, alles hinzuschmeißen.

Schließlich musste ich meine eigenen Ansprüche etwas herunterschrauben. Seitdem gibt es mitunter Wochen, in denen kein neuer Artikel erscheint. Das macht sich zwar auch an den Besucherzahlen bemerkbar. Doch zahlen sind eben auch nicht alles. Seitdem ich mich jedoch selbst nicht mehr so unter Druck setzte läuft es wieder besser. Und keine Angst, der Gedanke ans Aufhören gehört schon lange der Vergangenheit an.

Statistik

Ein bisschen Statistik muss in enem Rückblick sein. Auch wenn ich nicht so großen Wert darauf lege. Ich bin zurzeit bei rund 30.000 Besuchern. Ich weiß, jeder Online-Markteing-Pabst würde wahrscheinlich darüber nur müde lächeln. Doch was nützen hohe Besucherzahlen, wenn ansonsten keine Kommunikation stattfindet? Ich will ja keine Monologe halten, sondern mit meinen Lesern in Kontakt treten…

Ausblick

Es wird weitergehen mit Beiträgen rund ums Hundetraining und das harmonische Zusammenleben mit dem Hund. Ich habe mir für neue Blogposts jetzt Abstände von ein bis zwei Wochen gesetzt. Mir sind gute Artikel wichtiger, als viele Artikel, die nur an der Oberfläche kratzen.

Vor kurzem habe ich auf meiner Facebook-Seite eine Umfrage zum Thema Audiobeiträge durchgeführt. Die Mehrheit der abgegebenen Stimmen würde es gut finden, wenn die Artikel auch als Audio zur Verfügung stehen. Ich werde demnächst einen Test machen und einen älteren Artikel als Audio einsprechen.

Da sich bei mir immer wieder Hundehalter melden, deren Hunde von der Blugarmut betroffen sind, habe ich letztes Wochenende eine Facebook-Gruppe als Hilfe für Betroffene ins Leben gerufen. Wenn dein Hund auch an dieser Krankheit leidet oder du jemanden kennst, der einen Hund mit Anämie hat, kannst du ihn gern darüber informieren.

Wenn du mal in meinen Download-Bereich schaust, wirst du schon einige Dinge finden, die dir das Leben mit deinem Vierbeiner ein wenig erleichtern. Davon soll es in Zukunft noch mehr geben. Im nächsten Jahr möchte ich mich stärker auf die Entwicklung digitaler Infoprodukte konzentieren. Es wird endlich einen Newsletter geben. Außerdem plane ich, öfter auf meiner Facebook-Seite live zu gehen und zu ausgewählten Themen kleine Präsentationen zu halten. Ich freue mich. Es wird spannend, und es giht viel zu tun.

Das war noch nicht alles…

Neben meinem großen Interesse für Hunde habe ich noch eine andere Leidenschaft: Das Handarbeiten. Es entsteht gerade etwas, das ich Ende der Woche verlosen werde. Hier kannst du schon mal einen Eindruck davon bekommen.

Ja es ist richtig, man kann hier nicht genau erkennen, was es wird. Das ist Absicht. Nur so viel. Es wird etwas für den Hund. Mehr wird noch nicht verraten.

Danke

Mir bleibt jetzt noch Danke zu sagen. Danke an meine Leser, an die tollen Hundeblogger, die ich im Lauf dieses Jahres kennengelernt habe und nicht zuletzt Danke an meinem Mann, der des öfteren auf meine Gesellschaft verzichten muss, wenn ich am rechner sitze und schreibe….

Ich freue mich auf das was kommt. 🙂

 

Merken

3 Kommentare

  1. Pingback:[Gewinnspiel] Ein Kissen für deinen Hund - Ricas Dogblog

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Blogjubiläum … ich kann mich gut erinnern, bei mir war es so ähnlich 🙂 Aber die meisten Blogs finden ihre Leser – und solange man selbst Freude daran hat, ist alles in Ordnung.
    Ansprüche an Design, Handling und vieles mehr ändern sich im Lauf der Jahre auch immer wieder – so verändert sich der Blog mit dem Blogger gemeinsam.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    • Hallo Isabella,
      Danke für deine Glückwünsche. Ich finde auch, dass das Wichtigste der Spaß am Bloggen ist. Und den habe ich.
      LG Bettina mit Rica und Bobby 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.